Karl May erlebbar gemacht

Für all diejenigen, die sich neben Karl May auch noch fürs Wandern interesssieren:

Karl-May-Wanderweg in Sulzbach im Saarland

fertiggestellt.

Von Hubert Dörrenbächer

Mitte Juni 2014 wurde in Sulzbach bei Saarbrücken ein neuer Wanderweg der Öffentlichkeit übergeben. Das Besondere daran: Der Weg ist Karl May gewidmet.

Auf ca. 13 km, die weitgehend schon im Sommer 2013 fertiggestellt waren, kann der Wanderer sich auf 27 Schautafeln über Leben und Werk des Schriftstellers informieren. Diese Strecke lässt sich aber leicht auch in zwei Etappen erwandern: Die erste Hälfte stellt den bekannten Karl May vor (Vita, Reiseerzählungen u.a.), die zweite informiert über den eher unbekannten May (tatsächliche Weltreisen, Musik, Lyrik, Bearbeitungen etc.). Der Weg erfreut sich seit seiner Eröffnung steigender Beliebtheit, wie die große Anzahl Besucher beweist.

Nun wurde eine weitere Schleife von ca. 8 km Länge fertiggestellt. Auf bisher acht Schautafeln finden wir örtliche Bezüge zu Karl May. Beispiele: „Salz im Werk Karl Mays“ –  in Sulzbach wurde bis ins 18. Jh. hinein Salz gewonnen; „Bergbau im Werk Karl Mays“ –  das Sulzbachtal liegt im Zentrum des ehemaligen saarländischen Kohlenreviers; „Förster im Werk Karl Mays“ –  der Weg führt entlang des 1878 gebauten Sulzbacher Forsthauses; „Karl May und Goethe“  –  Goethe besuchte 1770 die Region. Weitere Tafeln werden folgen (geplant sind u.a. „Karl May und der Schriftsteller Ludwig Harig“ –  Harig ist ein ‚Sulzbacher Bub‘; „Karl May und der Tod“ – mitten im Wald steht die restaurierte Grabkapelle einer Sulzbacher Industriellenfamilie aus dem 19. Jahrhundert.

Der Weg führt überwiegend durch Wald. Wiesen, ein Bach-Tal und alte Steinbrüche bieten Abwechslung. Einige zum Teil relativ steile An- und Abstiege machen ihn „anspruchsvoll“ –  entsprechendes Schuhwerk wird daher dringend empfohlen.

Der Weg wurde vom Verfasser geplant und gestaltet. Finanziert wird er von zwei Naherholungs-Zweckverbänden, denen die Landeshauptstadt Saarbrücken mit dem Stadtbezirk Dudweiler, die Städte Sulzbach und Friedrichsthal, die Gemeinde Spiesen-Elversberg sowie der SaarForst angehören. Informationen sind erhältlich bei der Geschäftsstelle der Naherholungsgebiete (06897 / 508 464) sowie bei der Stadt Sulzbach (Tel. 06897 /  508 220).

An dieser Stelle ganz besonderen Dank dem Karl-May-Verlag Bamberg-Radebeul für die kostenlose Zurverfügungstellung von Druckvorlagen, Herrn Kantor Hartmut Kühne und dem Singkreis Gartenstadt für die Liedbeiträge, Frau Edith Nest für ihre Mühe bei der Vorbereitung der Tafeltexte sowie der Fa. exclusiv Werbung, Püttlingen, für die Fertigung der Tafeln. Die Holzfiguren stellte der Sulzbacher Motorsägen-Schnitzer Andreas Müller her.

http://www.sulzbach-saar.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1702&Itemid=634


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *